Restauration vs. Neukauf

Polstermöbel sind Gebrauchsgegenstände und nutzen sich daher im Laufe ihres Lebens ab. Das Gestell kann instabil werden, das Polster verliert an Festigkeit und der Bezug verschleißt. Wenn es soweit ist steht man als Besitzer eines solchen Möbelstücks vor der Entscheidung, ob man es restaurieren lässt oder ob man das „gute, alte Stück“ durch ein neues Ersetzt. Häufig tritt auch der Fall ein, dass das alte Möbelstück eigentlich noch völlig intakt ist, die Farbe oder das Muster des Stoffs jedoch optisch nicht zu der aktuellen Einrichtung passt. Auch dann stellt sich die Frage, ob ein Neubezug sinnvoll oder ein Neukauf notwendig ist. Diese Entscheidung muss natürlich immer individuell getroffen werden, jedoch sprechen zahlreiche Punkte für eine Restauration und somit den Erhalt der alten Möbelstücke, auch wenn es ökonomisch in manchen Fällen sogar andersherum wäre.

 

  • Ein altes Möbelstück ist fast immer mit Erinnerungen verbunden, gerade bei solchen, welche über mehrere Generationen vererbt wurden. Somit ist auch eine emotionale Bindung zu den Möbeln vorhanden welche es besonders lohnenswert macht, dieses Möbelstück zu erhalten und restaurieren zu lassen.

 

  • Die Qualität von Möbelstücken hat in den letzten Jahrzehnten stark nachgelassen. Heute produzieren nur noch sehr wenige Hersteller gute und langlebige Möbel, natürlich zu den entsprechend hohen Preisen. Wenn ein altes Möbelstück jedoch schon mehrere Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte überstanden hat, dann zeugt dies in den meisten Fällen von einer sehr soliden Qualität, welche zu erhalten lohnt.

 

  • Auch aus ökologische Sicht ist der Erhalt von Polstermöbeln der Neuproduktion fast immer vorzuziehen. So werden Ressourcen wie Holz für das Gestell, Stahl für den Federkern oder Wolle für das Polster geschont. Außerdem bedarf die industrielle Produktion von neuen Möbel sehr viel Energie, welche bei der handwerklichen Arbeit nicht anfällt und somit eingespart werden kann. Mit der Entscheidung für eine Restauration und gegen einen Neukauf kann somit auch ein aktiver Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz geleistet werden.

 

  • Beim Neukauf von Möbeln sieht man in der Regel nur das fertige Produkt, ohne genau zu wissen, welche Materialien darin in welcher Form verarbeitet wurden. Bei der Restaurierung kann man in vielen Fällen die zu verwendenden Materialien selber auswählen und auf Wunsch auch einzelne Entwicklungsstadien der Restaurationsarbeiten begutachten. Dies führt zu einer besseren Transparenz der Materialien und der Verarbeitungsqualität.

 

  • Polsterarbeiten lässt man in der Regel von kleineren Handwerksbetrieben in der Nähe des eigenen Wohnortes durchführen. Dadurch wird das Handwerk und die regionale Wirtschaft unterstützt, anstatt große, überregionale oder ausländische Industriefirmen zu fördern.

 

  • Bei der Restauration von Polstermöbeln hat der Kunde fast unendlich viele Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung. Neben der riesigen Auswahl an Bezugsmaterialien, Kordeln, Borten und Ziernägeln, welche frei kombiniert werden können, hat der Kunde auch Einfluss auf die zu verwendenden Polstermaterialien und somit auf Härte und Comfort des Polsters.

 

  • Gut erhaltene, antike Stilmöbel verlieren nicht an Wert. Im Gegenteil sogar, je älter und seltener ein Möbelstück ist, desto begehrter und wertvoller wird es. Somit kann die Restauration eines antiken Stilmöbels auch eine Wertanlage darstellen.